Astrofotografie

Der Stachel des Skorpion


Ort und Zeit

Gästefarm Hakos/Namibia
7. Juli 2010
21:58 Uhr bis 23:28 Uhr UT


Montierung, Kamera, Optik

Vixen New Atlux
Canon EOS 1000 Da
Canon EF 85/1,8 @ f/4

Belichtung

15 x 6 = 90 Minuten
ISO 400


Mouse-Over zur Objekt-Identifikation!


Weitere Auflösungen

⇒ 958 x 638 Pixel
⇐ Zurück zur Galerie

Erläuterungen

Der Stachel des großartigen Sternbildes Skorpion (lat.: Scorpius, Abk.: Sco) gelangt in Mitteleuropa leider nicht über den Horizont. Erst eine Reise in südlichere Gefilde, z. B. nach Namibia, zeigt uns diese faszinierende Himmelsgegend in ihrer ganzen Pracht. Wohl kaum ein Sternbild hat so viel mit seinem Namen gemein. Und selbst in diesem Ausschnitt: Wer erkennt hier nicht mit Hilfe des Mouse-Over-Effekts den drohend aufgerichteten Stachel des Skorpion?

Von oben nach unten verläuft der galaktische Äquator und damit das zentrale Staubband unserer Galaxie durch das Bildfeld. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass sich in diesem Areal eine Vielzahl interessanter Deep-Sky-Objekte sowohl für den visuellen Beobachter als auch für den Astrofotografen findet. Viele Emmissionsnebel, Sternhaufen und Dunkelwolken stehen hier auf scheinbar engstem Raum beisammen.

Um nur die prominentesten zu nennen: Am oberen Bildrand steht der Katzenpfoten-Nebel (NGC 6334). Im unteren rechten Bilddrittel leuchtet IC 4628 und darunter der schöne offene Sternhaufen NGC 6231.